Suchen und Finden von Literatur in Bibliotheken

Hallo lieber Leser meines Blogs,
wie auch in den beiden vorangegangen Wochen habe ich auch diese Woche für meinen Kurs Informationskompetenz drei Leitfragen für einen Blogeintrag gestellt bekommen. In diesem Eintrag möchte ich nun mich mit den Fragen auseinandersetzen.

Diese Woche hat sich alles um das Thema Finden von Literatur bzw. die TUM-Systematik gedreht. Ich muss zugeben, ich bin von Internetsuchmaschinen geprägt, soll heißen: ein Eingabefeld in das ich meine Suchbegriffe werfe und die Suche anschließend starte.

Das Suche im Bestand der TUM Bibliothek bzw. weitgehend in Bibliotheken gestalltet sich da wesentlich vielseitiger, was die Anforderungen an die Suchmasken natürlich erhöht. Es ist klar, das bei einem solchen Literaturbestand wie er durch die Bibliothek der TUM verwaltet wird auch viele unterschiedliche Wege angeboten werden, um möglichst viele Fragestellungen zum Finden von geeigneter Literatur Rechnung zu tragen.

Allerdings wäre eine einfache, grobe Suche auch ab und an wünschenswert, immer dann wenn man in einem bestimmten Gebiet anfängt und sich nur vage auskennt. Hier würde sich eine Suche ähnlich zu großen Suchmaschinen anbieten um mit dem Thema vertraut zu werden. Im nächsten Schritt, wenn man schon mit einigen Titeln, Autoren und Schlagworten vertraut ist, wären dann die jetzigen Suchmasken quasi als “erweiterte Suche” zu verwenden.

Thematische Sortierung der Bücher in den Regalen
Mir war seither nicht bewusst das es solch komplexe Richtlinen für die Organisation von Büchern in einer Bibliothek gibt. Durch die Schulungsvideos für diese Woche habe ich nun aber besser verstanden, welche Systematik verwendet wird und das diese sogar einen eigene Bezeichnung trägt: Die TUM-Systematik.

Mir ist schon bei der Suche am Regal das ein oder andere interessante und thematisch verwandte Buch links bzw rechts von dem gesuchten Buch in die Finger gefallen, bewusst wahrgenommen habe ich die Anordnung allerdings nicht.

unterschiedliche Suchmöglichkeiten
Mir ist durch die Tutorials klar geworden, das ich mir um brauchbare Literatur zu finden mehr Zeit nehmen muss, als ich anfangs erwartet habe. Bislang habe ich überwiegend die Freitextsuche verwendet, da mir meist Autoren oder Titel von Büchern nicht geläufig sind. Meine Herangehensweise ist meist, das ich Literatur zu einem bestimmten Gebiet suche, z.B. über Computer Grafik oder 3D User Interfaces. Nun habe ich aber die Funktionsweise der Schlagwörter näher kennen gelernt und werde versuchen dies bei meiner nächsten Recherche auszunutzen.

Die Suchfunktionen direkt auf der TUM-Systematik halte ich allerdings eher geeignet für stark fortgeschrittene Anwender, welche mit den unterschiedlichen Hauptgruppen und der Codierweise gut vertraut sind. Ich vermute, dass Anwender wie ich, die an der Literatur interessiert sind, diese Suchmethode eher selten einsetzen werden.

meine Buchsortierung
Mein Bücherregal ist recht übersichtlich, die Bücher die allerdings darin sind, habe ich thematisch angeordnet. Da sind zum einen zwei Kochbücher bzw. Ratgeber. Dazu gesellen sich zwei Romane gefolgt von zwei Büchern aus einem Sprachkurs Schwedisch. Gelegentlich kommen noch weitere Bücher hinzu, welche ich aus der UB ausgeliehen habe. Diese werden dann aber in einem separaten Fach verstaut, so das ich bei der späteren Abgabe alle ausgeliehen Bücher schnell zur Hand habe.

Viel interesanter wäre an dieser Stelle die Frage, wie sind meine Dateien auf meiner Festplatte organisiert. Auch hier habe ich eine thematische Organisation. Diese ist zum Teil durch das Betriebssystem vorgegeben bzw vorgeschlagen (z.B. Bilder, Videos, Musik usw.) aber auch für die Uni habe ich ein Ordner angelegt, jeweils mit einem Unterordner für jedes Semester und wiederum für jedes Fach/Veranstaltung/Vorlesung.

Habe ich ein Semester abgeschlossen, werden alle Unterordner komprimiert auf einer externen Festplatte archiviert. Da im Laufe des Studiums so einiges an Daten zusammen kommt, und man ggf. auch darauf zurückgreifen muss/möchte, würde sich dafür auch eine Suchfunktion anbieten. Allerdings habe ich mich noch nicht mit Desktopsuchmaschinen auseinander gesetzt.

An dieser Stelle möchte ich mich fürs Lesen meines Artikels bedanken und freue mich über zahlreiche Kommentare.

Advertisements

4 thoughts on “Suchen und Finden von Literatur in Bibliotheken

  1. @geisberg=
    was meinst Du mit zu 3. ???
    auf welche Textstelle des Artikels beziehst Du dich? Ich finde im Artikel keine Nr 3.

    • Ich denke mit “3.” ist “meine Büchersortierung” gemeint. Das liegt wohl daran, das dieser Punkt die dritte zu behandelnde Frage für diese Übung war …

  2. The first time I attended a university library I felt the same as you. The system was completely new to me. But, as you stated, with some time invested, you get used to that system. Nowadays I use the cataloque which is provided by the library as I do not have to look for scientific books so often.
    My own book shelf=
    I ordered the books (about 300) according to main topics, within topics for titels. Thats it. With that system I can find all the books I want withing a short time.
    And I clearly understand your point of view concerning the order on your hard disk. This is the same I use.
    Using a desktop sercher might be nice to have… But at that point i get a bit suspcious. What information will a commercial desktop sercher carry away or send to its programmer?
    May be you find an answer.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s